Russland droht mit Vergeltung wegen Beitrittsantrag

Angesichts des NATO-Beitritts seines Nachbarn Finnland sieht sich Russland gezwungen, "Vergeltungsmaßnahmen" zu ergreifen.
 Tarih: 13-05-2022 08:23:41
Russland droht mit Vergeltung wegen Beitrittsantrag

Das Außenministerium erklärte, der Schritt würde die bilateralen Beziehungen sowie die Sicherheit und Stabilität in Nordeuropa ernsthaft beeinträchtigen.

Der finnische Präsident und der finnische Premierminister hatten zuvor gefordert, dass Finnland "unverzüglich" einen Antrag auf NATO-Mitgliedschaft stellen solle.

Dies geschieht in einer Zeit, in der die öffentliche Unterstützung für eine NATO-Mitgliedschaft nach dem Einmarsch Russlands in der Ukraine stark zunimmt.

Das Land hat eine 1.300 km lange gemeinsame Grenze mit Russland. Bisher hat sich das Land aus der NATO herausgehalten, um seinen östlichen Nachbarn nicht zu verärgern.

Nachdem das Parlament und andere hochrangige Politiker die Entscheidung geprüft haben, wird Finnland die Entscheidung am Sonntag formell bekannt geben.

Auch Schweden hat angekündigt, am selben Tag eine ähnliche Entscheidung zu treffen.

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg erwartet, dass der Prozess der Aufnahme Schwedens und Finnlands in die Nato "recht schnell" vonstattengehen wird.

Das Weiße Haus erklärte, die USA würden eine Nato-Bewerbung beider Länder unterstützen, falls sie sich bewerben.
In der russischen Erklärung wurde der Schritt Finnlands als "radikaler Wandel in der Außenpolitik des Landes" bezeichnet.

"Der Beitritt Finnlands zur Nato wird den bilateralen russisch-finnischen Beziehungen und der Aufrechterhaltung von Stabilität und Sicherheit in der nordeuropäischen Region schweren Schaden zufügen", hieß es.

"Russland wird gezwungen sein, Vergeltungsmaßnahmen zu ergreifen, sowohl militärtechnischer als auch anderer Art, um die sich daraus ergebenden Bedrohungen für seine nationale Sicherheit zu neutralisieren."

Allerdings hat Moskau nicht angegeben, welche Schritte es zu unternehmen gedenkt.

Russlands stellvertretender UN-Vertreter Dmitri Poljanski sagte der russischen Nachrichtenagentur Ria zufolge, dass Schweden und Finnland zu möglichen Zielscheiben für Russland werden könnten, wenn sie der NATO beitreten.
Russische Beamte reagierten damit auf eine gemeinsame Erklärung des finnischen Präsidenten Sauli Niinisto und der Ministerpräsidentin Sanna Marin, die besagten, dass die beiden Staatsoberhäupter in den nächsten Tagen eine Entscheidung über die NATO-Mitgliedschaft erwarten.

" Die NATO-Mitgliedschaft würde Finnlands Sicherheit stärken ", hieß es. " Als NATO-Mitglied würde Finnland das gesamte Verteidigungsbündnis stärken. Finnland muss unverzüglich einen Antrag auf NATO-Mitgliedschaft stellen."

Vor Journalisten ging Niinisto später auf die russischen Bedenken ein und machte die Invasion Moskaus für den Schritt verantwortlich.

"Ein NATO-Beitritt wäre gegen niemanden gerichtet. Ihr habt das verursacht. Schauen Sie in den Spiegel", sagte er.

Einer Meinungsumfrage zufolge sprachen sich letzte Woche 76 % der Finnen für einen NATO-Beitritt aus, während 12 % dagegen waren - ein deutlicher Trend in Richtung Mitgliedschaft seit der Zeit vor der Invasion.

Im Zweiten Weltkrieg standen Finnland und die Sowjetunion auf gegnerischen Seiten, wobei die Finnen 1939-40 eine sowjetische Invasion abwehren konnten.

Finnland verlor jedoch im letzten Friedensabkommen 10 % seines Territoriums und blieb während des gesamten Kalten Krieges neutral.

Mit dem Beitritt Finnlands zur NATO würde sich die Länge der russischen Grenzen zur NATO mehr als verdoppeln. Schweden hat keine Grenze mit Russland.|©DerVirgül

Etiketler
  YORUMLAR 0 Yorum YORUM YAP
Bu Haber'e ilk yorum yapan siz olun.
  FACEBOOK YORUM
Yorum
  DİĞER Deutsch Haberleri
HABER ARŞİVİ
Tüm Anketler
Web sitemize nasıl ulaştınız?
BİZİ TAKİP EDİN
  • YUKARI